Bathing Japanese Style / Baden auf japanisch

It’s rather ironically i couldn’t visit and photographing more ‚Onsen‘, as Japanese call their typically bathing places. Around Yufuin are many hot springs, therefore it’s famous for many public bathing places. Often they are settled in lush gardens, midst in a forest or surrounded from rocks. Sulfuric steam crawle over the ground, damp air rise above a volcanic area, when approach one of the Onsen. Three wooden walls and a roof are attached around a traditional hot bath area. After cleaning with a bucket shower, the visitors sit in more than 40°C hot water. Some young students from Tokyo share the bath with me. They came all the way just for a relaxed weekend in some Onsen here. „But i also like girls“, confess one of them. A shame women are usually separated since people use to enter an Onsen naked. Some families have their own bath. The hot water is collected from the source into tanks, from there pipes leads to private houses or small public bath. Of course there’s also bathrooms in Ryokan (traditional Guesthouses), some of them very nice settled towards garden. A must to end the day with a hot, relaxing bath.

Yufuin und seine Umgebung sind berühmt für die heissen Quellen und will noch mehr Bekanntheit als Kurort erlangen. Da ist es schon fast Ironie, dass ich nicht noch mehr traditionelle Bäder -‚Onsen‘ genannt- besuchen und fotografieren konnte. Einige davon sind wunderschön in dichten Gärten gelegen, mitten im Wald oder in Felsen eingebaut. Weiter oben in den Bergen stinkt es nach schwefligem Dampf, der von vulkanischem Untergrund hochsteigt. In der Nähe befindet sich eine Hütte, dessen hintere Wand offen ist. Nach dem Betreten, zieht man sich aus und reinigt sich erst mit der Duschbrause oder Eimer. Sauber steigt man dann in das über 40°C heisse Badewasser. Hier gesellen sich ein paar Jungs aus Tokyo hinzu, die eigens für ein relaxtes Wochenende herflogen. „Aber ich mag auch Mädels“ gab ein Student mit verschmitztem Grinsen zu. Diese sind aber in eigens für Frauen vorgesehene Badebecken. In den Ortschaften haben einige Familien ihre eigene Oasen. Das heisse Quellwasser wird in Reservoirs gesammelt und von dort aus in Leitungen verteilt. Wer über kein eigenes Bad verfügt, kann sich für wenig Geld in einem öffentliches Bad relaxen. Natürlich haben die Ryokan, die traditionellen Gasthäuser, eigens Oasen für ihre Gäste. Nichts ist herrlicher, als am Ende des Tages noch in heisses Bad zu steigen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s