Die Felsenstadt Petra

 

In Fels gehauene Geschichte, in Gruften begrabene Vergangenheit, in Höhlen versteckte Geheimnisse. Petra.

Ein Regenbogen begrüsst uns am Eingang. Gezaubert aus der Verschwendung von Wasser, das einmal sorgfältig gesammelt durch die enge Schlucht geleitet wurde. Ein ausgeklügeltes System versorgte die Felsenstadt mit allem was es brauchte. An weiten Handelsrouten gelegen entstand hier eine Metropole des Überflusses, das viele Tempel, Gebäude, Strassen und Gräber zurückliess. Heute ziehen jeden Tag Hunderte von Touristen durch, auf dem Weg ihren Abenteuerdurst zu stillen. Die stolzen Nomaden helfen ihnen dabei, führen sie in Pferdekarren oder auf Kamel- und Eselsrücken durch die Schluchten und auf Berghöhen. Einige bleiben wenige Stunden, andere ein paar Tage. Die gesamte Stadt wird man aber nie zu Gesicht bekommen. Es gibt zu viele versteckte Täler und Gräber in der Felsenwüste. Ganz zu schweigen von all den archäologischen Schätzen, die noch immer unterm festen Sandboden begraben liegen.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s