OST-EUROPA-MOTORRADTOUR #43: Spaziergang durch Pristina/Kosovo

Die Staatengemeinschaft ist sich nicht ganz einige über den definitiven Status von Kosovo. So zählt es nach einer UNO-Resolution noch zu Serbien. Und doch hat Kosovo eine de-facto-Regierung, eigene Grenze, die von Beamten und Militär bewacht wird und führte als Währung den Euro ein. In der Hauptstadt Pristina machte ich einen Kaffeestop und konnte es mir nicht nehmen lassen, einen Spaziergang durch die Innenstadt zu machen. Viele Leute geniessen das herrliche Spätsommerwetter in Cafes und beim Bummeln durch die Einkaufsmeile. Neue Gebäude werden errichtet, darunter auch Geschäftshäuser und Kirchen. Es lebt und wuselt. Die Strassen scheinen permanent mit dem Verkehr verstopft zu sein. Und doch fehlt der Stadt ein eigener Charme, die soviel andere platze ausmachen. Das war vielleicht mitunter ein Grund mich wieder auf die Honda zu setzen und die südliche Grenze von Kosovo nach Mazedonien zu überqueren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s